Entzug unmöglich

aus Berlin


Wir haben über Wochen und Monate eine Alkoholabhängige entzogen und nach der Verlegung auf eine unterbesetzte Station war alles in einem Tag vorbei, weil die Kollegen keine Zeit zum Gucken hatten und Angst, daß sie delirieren (verwirrt) würde und daran sterben könnte, da haben sie ihr ein Flasche Schnaps hingestellt, ich rannte noch auf die Station um Information nachzuliefern, um das zu verhindern, als ich sie im Zimmer sah, hatte sie die Flasche ausgetrunken. Daß sie schon entzogen hatte, stand versteckt in den Dokumenten. Die Kolleg:innen hatten keine Zeit sich daraus zu informieren. Monatelange Arbeit und das Gesunden dieser Patient:in war dahin wegen des Personalmangels.