Hauptsache das Geld stimmt


Auch vor den Kinderabteilungen machen Personalmangel und Profitgier keinen Halt:

Im Kinderherzkatheter steht seit über einem Tag ein schwerkrankes Kind von der Intensivstation auf dem Plan. Das Kind ist bewusst an letzter Stelle, also in den Abend Bereich geplant. Davor stehen drei elektive Herzkatheteruntersuchungen. Wieso die dringlichen Fälle zuletzt geplant werden? Ganz einfach, da diese ja auf jeden Fall laufen müssen, werden zuerst die elektiven Fälle gemacht, damit davon bloß keiner verschoben oder abgesagt werden muss, damit die Zahlen stimmen.

Nun habe ich Rufdienst an dem besagten Tag und werde für 18 Uhr einbestellt. Eigentlich gibt es bis 20 Uhr einen Spätdienst für die Anästhesiepflege, aber Begründung: Das Kind ist so krank und kreislaufinstabil, dass mindestens 2 Pflegekräfte da sein müssen. Es muss dazu gesagt werden: ALLEN Beteiligten, für die Organisation Verantwortlichen ist bewusst, dass im Nachmittag und Abend nur eine knappe Notbesetzung sowohl pflegerischer als auch ärztlicherseits, da ist.

Trotzdem wurde dieses Kind um 17:30 Uhr entgegen allen Bedenken eingeleitet. Als ich ankomme, frage ich „Und was mache ich, wenn der Spätdienst um 20 Uhr geht? Dann stehe ich hier allein da, obwohl das Kind zwei Leute mindestens braucht.“

Daraufhin wird mir gesagt, bis 20 Uhr sei man fertig.

Der Spätdienst geht um 20 Uhr, um 20:45 Uhr fangen wir an zu reanimieren, mein Anästhesist und ich sind allein. Uns fehlen mindestens vier Hände, um optimal zu reanimieren, das Kind stirbt fast.

Das Kind hat überlebt, ich habe um 1 Uhr nachts, als ich fertig war mit Aufräumen, geweint.

Wäre der Eingriff bei dem Kind im Tagbetrieb durchgeführt worden, hätten wir genug Fachpersonal gehabt und das Kind wäre besser versorgt gewesen.

Es zählen nur die Zahlen, auf mein Drängen, dass wir schwerstkranke Kinder nicht als Letztes machen und dieser Fall aufgearbeitet wird, ist außer kurzer Gespräche NICHTS passiert.

Ein paar Wochen später ist genau das Gleiche wieder passiert. Unterbesetzung wird ignoriert.

Egal ob Kind oder Erwachsene, Hauptsache, das Geld stimmt.